Aktuelle News :

10.06.2019 | Törn 2019

Keine fünf Tage mehr - und wir werden nach Plan auf unserem Boot sein. Also ist es an der Zeit, den Blick auf den diesjährigen Törn zu werfen, der uns Dank des späten Feiertagkalenders mal wieder in den Norden auf die Ostsee bringt, genauer gesagt auf den Kattegat. Wir haben uns zum Mittsommersegeln in diesem Jahr Dänemark ausgesucht und damit die ersten Probleme in der Mannschaftsbesetzung ausgelöst. Denn mit der Revierbestimmung haben wir unseren Leichtmatrosen und Warmwassersegler direkt verloren: Weicheier wollt Ihr ewig leben??? Aber nicht nur der golfende Lebemann hat sich in diesem Jahr absentiert, auch der Smut, der Maitre de Plaisir, der Ölwart und das Seebärchen mussten - aus unterschiedlichsten Gründen - schon vor dem ersten Ableger ihre Segel streichen, was zu einer echten Neuorientierung führte. Die Stammcrew schrumpft in 2019 also auf den Skipper, die beiden Wachführer und den LI. Ein komisches Gefühl, nur die Hälfte der Stammcrew an den Start zu schicken. Damit wir nicht verhungern, konnten wir mit Jens den nächsten „Sterne-Smut“ verpflichten und somit in diesem Jahr ein Quintett komplettieren. Viel interessanter ist das „Down-Grade“ beim fahrbaren Untersatz, denn während wir in den letzten Jahren ja zu immer fetteren und opulenteren Charterbombern gegriffen haben, sind es dieses Mal „nur“ 37 Fuß, die wir durch die zu kühlen Fluten steuern werden. Das Frühjahr war bislang nicht dazu angetan, die „Badewanne“ aufzuwärmen - ob das wiederum Auswirkungen auf die Thermik, das Mikroklima und somit auf die meteorologischen Bedingungen haben wird, werden wir dann in der Woche auf dem Wasser sehen. Wir jedenfalls haben uns - wenn es denn schon kleiner sein muss - eine Hallberg-Rassy 37 mit Namen Filipe gegönnt. Endlich! Neugierig werden wir die Yacht aus dem schwedischen Ellös auf Herz und Nieren prüfen (hoffentlich!) und schauen, ob der Pott sich anders verhält als die deutsche oder französische „Konkurrenz“. Von Kerteminde werden wir nordwärts in den Kattegat und damit Richtung Anholt steuern. Ob wir in Erinnerung an die Spitzbartrobbentour tatsächlich den Nordstrand der kleinen Insel erreichen werden, bleibt abzuwarten. Baden werden wir bei den (Wasser-) Temperaturen jedenfalls eher nicht……

10.06.2019 | Törn 2019

Langsam beginnt das Kribbeln. Christi Himmelfahrt und der Blick geht nach vorne auf die ``Wochen mit den Feiertagen``. Dieses Jahr sind wir wieder später dran, so dass sich für die Fronleichnamwoche mal wieder ein Mittsommer-Segeln im Norden anbietet. Es geht also nach Dänemark, um von Fünen aus in den Kattegat zu stoßen. Die Vorbereitungen laufen an..

25.05.2018 | Törn 2018

Der Countdown läuft, in wenigen Stunden geht es ab Düsseldorf mit dem Flieger nach Preveza (GR), wo sich nur einen Steinwurf (oder sind es doch drei??) entfernt die Marina von Lefkada befindet. Die Taschen werden gepackt und wie immer glaubt jeder, dass er irgendetwas einzupacken vergessen hat. (Und wie immer wird jeder recht behalten, weil eine Kleinigkeit fehlt dann sicherlich doch...) Dieses Mai geht es wieder in den Süden....

22.04.2018 | Törn 2018

Es ist April, draußen ist gerade das erste „Sommergewitter“ runtergegangen und eigentlich ist das Wochenende geradezu geeignet, Sommergefühle, die Sehnsucht nach Wind, Wasser, Wellen, nach dem Klackern von Fallen und Schoten aufkommen zu lassen. Doch noch hat uns der Alltag im Griff, Termine und Verpflichtungen sind noch das geringste Problem, die ein oder andere nicht alltägliche Sorge lässt die Gedanken eher nicht in die Ferne schweifen. Doch andererseits sind es profane „Meilensteine“ wie die 2. Rate für die Chartergebühr, die deutlich zeigen, dass es nur noch fünf Wochen bis zu unserem nächsten Trip sind. Der Skipper hat auch bereits das abschließende Vorbereitungstreffen anberaumt. Also wird es Zeit, an dieser Stelle mal einen Blick nach vorne zu werfen, um unseren diesjährigen Törn bzw. das Revier vorzustellen. „Eine andere Welt, ein anderes Griechenland”. so steht es im Netz auf einer Segelseite, als ich mich über unser diesjähriges Ziel informieren möchte. Die Ionischen Inseln, die parallel zur westgriechischen Festlandsküste von Albanien im Norden bis zum Peloponnes im Süden verlaufen, hätten einen völlig anderen Charakter als die Inseln des ägäischen Meeres, seien aber ebenso ein idealer Ort zum Segeln, denn es solle sich eine ganz neue, reizvolle Welt öffnen. Die Griechen nennen sie „Sieben Inseln”, allerdings gibt es in Wirklichkeit hier deutlich mehr Inseln. Wir werden uns voraussichtlich quasi in der Mitte der Inselgruppe im Ionischen Meer aufhalten, denn Korfu liegt zu weit im Norden, Kythira an der Südspitze der Peleponnes dafür zu weit im Süden. Und die Bilder im Netz zeugen von wundervollem Buchten und Stränden, von Geschichte und Kultur. Das lässt hoffen...

24.04.2017 | Törn 2017

Noch sind es sieben Wochen hin, bis wir in diesem Jahr aufbrechen und in See stechen, aber die ersten Vorbereitungen werden getroffen, erste Angebote abgegriffen, Proviant und Flüssigkeiten gebunkert. Die Spannung steigt also! In diesem Jahr haben wir uns mal wieder für die Ostsee entschieden, zumal sich unser Zeitfenster von 1 Woche zur Mittsommerwende öffnet. Das ist Grund genug, nach Norden zu fahren und hoffentlich wieder ein Sommermärchen zu erleben...

02.05.2016 | Törn 2016 - Vorfreunde auf Kroatien

Der nächste Trip ist gebucht und der Gedanke an die kroatische Adria lässt Vorfreude aufkommen. Wir haben noch eine kleine Lücke zwischen Trogir/Split und Sibenik zu schließen. Dieses Unterfangen wollen wir mit einer Oceanis 45 angehen, das verspricht genussvolles Segeln und Baden.

02.05.2016 | Törn 2015 - Griechenland zum Zweiten

Nach dem Abstecher in die Stockholmer Schären im letzten Jahr haben wir uns zeitlich gänzlich neu orientieren müssen, da des Wachführers Patenkind tatsächlich meint, in der Fronleichnamswoche in den Hafen der Ehe steuern zu müssen. Die alternative Christi Himmelfahrtswoche verlangt nach unserer Auffassung allerdings nach wärmeren Gefilden als das Mare Balticum, so dass wir uns 10 Jahre nach unserem ersten Törn durch die wärmere Ägäis, bei dem wir 2005 einen Abstecher in die Kykladen gemacht haben, dieses Mal Kos als Zielflughafen und Startmarina ausgesucht haben.

05.05.2016 | Törn 2014 - Mitsommernachtssegeln

Fronleichnam ist in diesem Jahr so spät wie selten zuvor. Klar, dass wir uns überlegen, ob dies nicht genügend Anlass ist, um über einen ``Rückfall`` nachzudenken. Statt der warmen Adria könnte eine Exkursion auf der Ostsee in Betracht kommen. In Erinnerung an die legendäre Nachtfahrt von Helsingör nach Middelfarth mit den wundervollen Impressionen auf dem großen Belt, wo zwar die Sonne am Horizont für einen kurzen Augenblick verschwand, es letztlich aber nie dunkel wurde, kommen wir zum Ergebnis, dass wir es dieses Jahr so weit nördlich wie möglich versuchen wollen. Also sucht der Skipper im Internet nach entsprechenden Möglichkeiten und bucht schließlich eine Dufour 44 in der Hauptstadt Schwedens, genauer gesagt in der Marina Svinnige nordöstlich von Stockholm.

24.03.2013 | Törn 2013 - Von Pula (Kroatien) durch die Kvarner Bucht

Nach Süd und Mitte fehlt uns noch Nord – also geht es zum dritten Mal in Folge nach Kroatien, um erneut diesen herrlichen Küstenstreifen zu genießen. Wir starten in der größten Stadt der Halbinsel Istrien, dem 3000 Jahre alten Pula. Von dort wollen wir um die Südspitze Istriens (Kap Kamenjak) in die Kvarner Bucht schippern.